Sie sind hier: Tierherberge > Ein neues Zuhause


Allgemein

Ein neues Zuhause

In diesem Bereich können Sie Berichte und Geschichten über unsere erfolgreich vermittelten Schützlinge nachlesen, die ein glückliches neues Zuhause gefunden haben.

Wenn Sie Ihren Bericht hier veröffentlichen möchten, so schreiben Sie uns eine E-Mail an info@tierherberge-egelsbach.de mit dem Betreff: Ein neues Zuhause.

Wir stellen Ihren Bericht dann hier ein (gerne auch mit einem Foto Ihres Schützlings).

Ein neues Zuhausecfi | 18.02.2016

Paul ehem. Sultan

Keinen einzigen Tag möchten wir ohne unseren Paul (Sultan) missen, eine wirkliche Bereicherung für die ganze Familie.
Das Humpeln ist fast abgestellt, die Ursache ist geklärt und wurde behandelt.
Paul hat sich aber eines gemerkt: Wenn ich humpele, bekomme ich mehr Aufmerksamkeit und Leckerli, es ist unglaublich.
Wenn der Kühlschrank, seine Schublade mit dem Futter aufgeht oder man zu Ihm sagt "Armer Hund" geht er 3 beinig.
Er ist ein echter Schauspieler und man muss das sehen um es zu glauben.
Seine große Leidenschaft ist das Ball spielen, bis zum Umfallen.
Mit anderen Hunden kommt er super klar, wobei er Rüden klar vorzieht und kleinere Hunde eher ignoriert.
Mit Kindern ist sehr vorsichtig und lieb, er ist der Weltgrößte Schmuser auf der Welt, wir haben noch nie erlebt das ein Hund soviel brummeln kann.
Sicher hat er auch ein paar Macken, aber die machen Ihn ja erst aus.
Er muss wenn wir andere Hunde treffen erst einmal alle auf Abstand halten und durch andauerndes Bellen und besteigen klar machen, ich bin Chef und sage was wir machen. Und da seine Stimme sehr kräftig ist, ist das oft unmöglich sich neben bei zu unterhalten.

Doch dann hört es auch schon auf mit den negativen Macken, er ist ein echt toller Hund den wir nicht mehr hergeben und es nie verstehen werden warum er abgegeben wurde.Wir können uns nur bei Euch bedanken für ein tolles Familienmitglied und den besten Freund!!!

PS: Wir sind mittlerweile zu 4t und auch das funktioniert ohne Probleme. :-)))))

Viele liebe Grüße Peter, Antje, Claire und Paul 

Ein neues Zuhausecfi | 18.11.2013

Danny (ehemals Dante)

Hallo ich bin Danny und fühle mich pudelwohl in meinem neuen zu Hause.
Als mich am 07. August 2011 gleich vier Personen von einer Familie zum Gassi gehen führten, habe ich mich gleich wohl gefühlt. Die vier fanden mich auch ganz toll und durften mich gleich am selben Tag mit in mein neues zu Hause nehmen, da hat einfach die Chemie gestimmt.

Dort angekommen wurde ich schon von Familienmitglied Nr. 5 freudig erwartet. Nachdem ich alles im Haus erkundet hatte, habe ich einen tollen Platz mit Fensterblick und einem gemütlichen Körbchen zugewiesen bekommen.

Mir wird hier bei der Familie unheimlich viel geboten: Die haben einen Hof am Haus wo ich kleine Dinge verrichten, schnüffeln und Stöckchen spielen kann. Ich werde mehrmals am Tag zum Gassi geführt und im Sommer geht es in den Schrebergarten, wo ich mich so richtig austoben kann. Da habe ich schon Teichwasser geschlürft, die Fische angebellt und den Garten umgezackert, was für ein Spaß (aber nur für mich) und ganz viele große Löcher gebuddelt, daher auch mein Spitzname BUDDELKÖNIG.

Um noch ein bisschen was zu lernen, gehe ich samstags auf den Hundeplatz, da mache ich alle Übungen, die ich aufgetragen bekomme, was mein Frauchen sichtlich mit Stolz erfüllt.

Zu Hause bin ich ziemlich anhänglich und laufe meinem Herrchen überall nach. Abends beim Fernsehen habe ich meinen eigenen Platz auf dem Sofa, damit ich ganz nah dabei bin.

Und stellt Euch mal vor, ich durfte schon ein paar mal mit in Urlaub an die Ostsee fahren, denn da haben Herrchen und Frauchen ein Feriendomizil. Da gibt es einen riesig großen Garten, in dem ich mich so richtig austoben durfte. Was mir viel Spaß bereitete war das Ostseewasser, einfach reinspringen in die Wellen beißen, Algen vom Grund holen hat mir besonders gefallen und danach einfach in den Sand werfen und wohl fühlen.

Nur von der Leine dürfen sie mich nicht lassen, da ich immer wieder gerne abhaue, weil ich einen Jagdtrieb in mir habe. Im Urlaub war ich überall dabei und durfte sogar im gleichen Zimmer schlafen.

Ihr seht, ich habe es gut getroffen und komme auch gerne mehrmals im Jahr nach Egelsbach zum Sonntagskaffee und anderen Gelegenheiten zu Besuch.

Euer Danny

Ein neues Zuhausecfi | 18.11.2013

Buksi – der Hauptgewinn

Hallo, mein Name ist Buksi (eigentlich Buksine).
                                                              
Als mein Frauchen mich am 28.06.2013 mit nach Hause genommen hat, wusste ich ja nicht, was mich so erwartet. 
Zuerst habe ich meinen Garten entdeckt. Super, da kann man sich ganz  großzügig im Gras rumrollen (das liebe ich sehr). Da hat mich auch gleich mein neues Herrchen begrüßt. Der hat sich vielleicht gefreut, mich zu sehen. Dann lernte ich unsere direkten Nachbarn kennen. Die sind sehr, sehr nett zu mir, besonders der Sohn, der hat  mich gleich ordentlich geknuddelt.

Als ich in die Wohnung kam, wusste ich nicht so recht, wo ich mich niederlassen soll, obwohl da ein großer gemütlicher Liegeplatz war. Ob der wohl für mich ist? Erst mal abwarten. Mittlerweile habe ich drei Plätze wo ich mich niederlassen kann.  Am liebsten liege ich allerdings auf dem Balkon auf meinem weichen Teppich.

Mein Umfeld habe ich mittlerweile natürlich schon erforscht. Ich habe viele Hundekumpels, mit denen ich rumtoben kann. Stellt euch mal vor, da habe ich doch meinen alten Kumpel Atis aus Egelsbach wieder getroffen. Jetzt gehen wir sehr oft gemeinsam spazieren, toll was? Der hat jetzt aber einen anderen Namen, er heißt Oskar. Ich habe mich daran gewöhnt.

Ich habe jetzt auch ein superschönes Fell und bin auch nicht mehr so dick wie am Anfang. Jeden Tag bekomme ich ausgiebig mein Fell gebürstet. Das ist soooo schön!!! Was meinem Frauchen und Herrchen offensichtlich nicht gefällt, ist mein ausgeprägter Jagdtrieb. Also musste ich eine ganze Zeit lang an der Schleppleine Gassi gehen. Doofes Ding. Mittlerweile hat Frauchen mir beigebracht, dass es sich durchaus lohnt, nicht ständig abzudüsen. Auch das Autofahren finde ich nicht schlimm. Wenn nur das lästige Reinhüpfen nicht wäre. Am Anfang habe ich so getan, als ob ich es nicht schaffe, ins Auto zu springen. Da habe ich eine Hunderampe bekommen. Die fand ich bescheuert. Also habe ich mich mit einem Superleckerli breitschlagen lassen und bin eben doch reingesprungen. Seitdem klappt es (die Hunderampe kann ich ja benutzen wenn ich eine alte Lady bin).

Alles in Allem habe ich es sehr gut getroffen. Ich höre mein Herrchen und Frauchen oft sagen, dass ich besser, als ein Sechser im Lotto für Sie bin. So, das war mein Bericht.

Liebe Grüße aus Büttelborn, Buksine!!!

Ein neues Zuhausecfi | 18.11.2013

Ein Zuhause für Sam (ehem. Chicco)

Liebe Pflegerinnen der Tierherberge Egelsbach,

ich bins Sam – ehemals Chicco!

Heute will ich Euch mal von meinem neuen Zuhause berichten.
Glaub, mein Frauchen war ganz schön nervös, als sie mich abgeholt hat. Sie hat die ganze Fahrt lang geredet, dabei war ich doch auch aufgeregt.
Im neuen Zuhause angekommen haben schon mein Herrchen und Ulfi und Eddy (zwei Kater) auf mich gewartet. Aber ich hab mich gar nicht ins Haus getraut, das war mir alles so neu. Mein Herrchen hat mich dann reingetragen, so dass ich meine neue Umgebung
erkunden konnte.
 
Die ersten Tage sind sie alle zwei Stunden mit mir Gassi gegangen, glaub meine neue Familie musste auch erst noch lernen, dass ich nicht ständig muss.
Mittlerweile habe ich mich sehr gut eingelebt. Wir gehen auch seit der ersten Woche in die Hundeschule, da sind auch immer lustige kleine Hunde. Ich habe schon viel gelernt, z.B. Kommandos auf Handzeichen. Wir waren sogar schon mal im Urlaub in den Bergen!
Und wir fahren zu so einer Art Strand am Rhein, da gehe ich auch schon bis zum Bauch ins Wasser, das mag ich sehr.

Zum Einkaufen ins Zoofachgeschäft gehe ich sehr gerne mit. Die Verkäuferinnen dort mögen mich sehr und geben mir immer Leckerlis.
Da haben wir auch so bunte Seile und Bälle mitgenommen, anfangs wußte ich gar nicht, was ich damit soll. Mittlerweile spiele ich immer mehr und dann jage ich mit meinem Frauchen durch die Wohnung.
 
Die zwei Kater sind auch ganz lieb zu mir und lassen mich sogar in ihrem Katzensessel sitzen. Da habe ich dann auch alles gut im Blick und mir entgeht nicht, wenn der Kühlschrank aufgeht. Wie Ihr seht, geht es mir gut!

Euer Sam


Liebe Pflegerinnen,

auch wir möchten noch kurz etwas schreiben.
Vielen Dank, dass Sie den kleinen Sam nach Egelsbach geholt und sich so gut um ihn gekümmert haben.
Der Kleine hat schon alle mit seinem Blick verzaubert und wir sind sehr glücklich, ihn hier zu haben.

Viele Grüße,
Familie Christen

Ein neues Zuhausecfi | 18.11.2013

Ein Zuhause für Django (ehem. Mecho)

Hallo liebes Team der Tierherberge,

nach den ersten drei Wochen mit unserem Liebling wollten wir uns mal bei euch melden und berichten, wie es ihm geht und wie er sich eingelebt hat.

Er heißt jetzt Django und hat sich von Beginn an in seinem neuen Zuhause wohlgefühlt (hatte es vorher auch mit Leckerlies präpariert ). Die erste Autofahrt war noch aufregend, aber er hat sie mit Bravour gemeistert und dann bereits eine halbe Stunde nach Ankunft und nach dem Inspizieren aller Räume und dem Ausprobieren seines Bettchens bei uns direkt gefuttert.

Seit dem entwickelt er sich richtig toll, er springt mittlerweile sehr gerne ins Auto (auch in verschiedene) und möchte dann gar nicht mehr so gerne raus, weil es sich im Kofferraum auf seiner Decke so schön schlafen lässt Die Spaziergänge an der langen Schleppleine durch das Naturschutzgebiet liebt er, er geht sogar mit Frauchen joggen und kuschelt sich dann zuhause in sein Bettchen. Auch im Schlafzimmer hat er ein eigenes Kuschelbett, in dem er die Nacht bei uns verbringt und erholsam schläft. Er geht einmal wöchentlich in die Junghundestunde, hier liebt er es besonders mit seinen Kumpels zu spielen und zu toben. Aber wir üben auch fleißig und mit vielen Leckerlies.

Den Tierarzt hat er auch schon besucht und dort Leckerlies bekommen, so dass die nächsten Besuche auch angstfrei werden sollten. Auch Fressnapf-Besuche sind bei Django sehr beliebt, denn die nette Frau dort gibt ihm immer getrocknete Rinderstreifen.

Besonders gerne liegt er bei uns vor den bodentiefen Fenstern und beobachtet die Umgebung, manchmal müssen wir ihm dann noch sagen, dass es unsere Aufgabe ist, das Revier mit Bellen zu verteidigen Die Nachbarn haben wir auch schon besucht (auch hier ist er sehr beliebt) und Django ist mit der Nachbarshündin durch den Garten gewandert und hat es sichtlich genossen. Die Chinchillas interessieren ihn nur mäßig, wir sind noch dabei, sie beim Freilauf langsam zusammenzuführen, sehen da aber keine Schwierigkeiten.
Katzen fand Django sehr interessant, ließ sich aber von Frauchen zeigen, dass man ganz lieb und vorsichtig mit ihnen sein muss. Das Kämmen genießt er immer sehr, sodass es zu regelmäßigen zusätzlichen Kuscheleinheiten geworden ist.
Außerdem liebt er sein Spielzeug und klaut, wo er kann, noch welches hinzu. Wahrscheinlich liest man es schon zwischen den Zeilen, aber es muss noch einmal gesagt werden: Wir sind überglücklich mit dem Kleenen und können uns gar kein Leben ohne ihn mehr vorstellen!!! 

Liebe Grüße,Django, Jessica Einig und Marcus Rauchbach