Sie sind hier: Tierherberge > Gassi gehen


Allgemeine Hinweise

Leitlinien für Gassigänge mit unseren Hunden

Die folgenden Leitlinie können Sie sich auch als PDF herunterladen:

Leitlinie GassigehenLeitlinien Gassigehen (PDF)


Zu unseren Öffnungszeiten freuen wir uns sehr über nette, verantwortungsbewusste Menschen, die mit einem unserer Schützlinge spazieren gehen möchten und legen großen Wert darauf, dass die Spaziergänge von Mensch und Tier gleichermaßen genossen werden können und ohne unangenehme Folgen bleiben. Ein Gassigang sollte für alle eine erfreuliche und gefahrlose Unternehmung sein, die der physischen und psychischen Gesunderhaltung aller Teilnehmer dient. Daher bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien zu beherzigen und um deren Einhaltung!

Wir legen großen Wert darauf, dass die Spaziergänge von Mensch und Tier gleichermaßen genossen werden können und ohne unangenehme Folgen bleiben. Ein Gassigang sollte für alle eine erfreuliche und gefahrlose Unternehmung sein, die der physischen und psychischen Gesunderhaltung aller Teilnehmer dient.
Daher bitten wir Sie, die folgenden Richtlinien zu beherzigen und um deren Einhaltung!


Aus haftungstechnischen Gründen ...


... müssen unsere Gassigänger mindestens 16 Jahre alt sein. Jüngere Kinder können in Begleitung eines Erwachsenen gerne einen Hund ausführen. Erwachsene bzw. Eltern haften in diesem Fall für Minderjährige bzw. ihre Kinder!

... müssen die Hunde während des Spazierganges unbedingt immer an der Leine bleiben! Wir bitten unsere Gassigänger um einen verantwortungsvollen und vorausschauenden Umgang mit dem vierbeinigen Begleiter, d.h. das Tier zu jeder Zeit unter Kontrolle zu haben und ihn bei Begegnungen mit anderen Vierbeinern, Joggern, Radfahrern, etc. kurz zu halten.

... fordern wir insbesondere Begleitpersonen von Minderjährigen bzw. Kindern dazu auf, sich nur so weit von Kind und Hund zu entfernen, als dass immer ein unmittelbarer Zugriff auf den Hund stattfinden kann.


Wir weisen darauf hin, dass unsere Hunde nicht ...


... im Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert,

... neben dem Fahrrad geführt,

... in öffentlichen Einrichtungen bzw. Lokalitäten verbracht ...

werden dürfen, da hier kein Versicherungsschutz besteht!


Erziehungsmaßnahmen


Außerdem bitten wir darum, während den Spaziergängen keine Erziehungsmaßnahmen zu ergreifen, da dies die Hunde verunsichert. Jeder Mensch hat eine andere Art, dem Hund etwas beizubringen, weshalb die Erziehung bitte nur in den Händen der Pfleger oder der zukünftigen Besitzer liegt!


Dauer der Spaziergänge


Ein Gassigang sollte die Dauer von 1 Stunde nicht überschreiten, je nach Wetterlage und des Gesundheitszustandes des Hundes kann dieser von unseren Tierpflegerinnen auch kürzer festgelegt werden!


Hinweis zur "Fütterung" während des Gassiganges


Unsere vierbeinigen Bewohner bekommen alle ausreichend Nahrung und auch kleine "Belohnungen" zwischendurch! Einer maßvollen Gabe von kleinen "Leckereien" während des Spazierganges und außerhalb des Tierheimgeländes steht nichts im Wege. Bitte bedenken Sie aber dabei, dass einige unsere Bewohner oft mehrfach am Tage ausgeführt werden und damit auch häufiger "Leckerchen" erhalten! Hierbei kann die Grenze der Überfütterung und den damit verbundenen, oft schmerzhaften Folgen für den Vierbeiner (Erbrechen, Durchfall, usw.) schnell erreicht sein!


Rücksprache halten


Halten Sie bitte zu den vorgenannten Punkten unbedingt Rücksprache mit unseren Damen vor Ort, da manche unserer Schützlinge besondere Diäten einhalten müssen oder gesundheitlich nur einen kurzen Spaziergang verkraften können!

Bitte teilen Sie uns auch mit, falls Ihnen an Ihrem vierbeinigen "Gassipartner" während des Spaziergangs etwas Ungewöhnliches auffällt bzw. anders erscheint, als üblich (plötzliches Hinken, Durchfall od. Erbrechen). Herzlichen Dank!


Vielen Dank für Ihr Verständnis und viel Freude beim Gassigehen wünscht das Team der Tierherberge!